Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Leider keine Artikel gefunden.

Training

Training als Anfänger

Wenn man sich dazu entscheidet Fitness zu betreiben, tut man seinem Körper zweifelsohne etwas Gutes. Fitnessübungen und eine fitnessorientierte Ernährung haben ihre positiven Effekte auf die Gesundheit und den körperlichen Zustand bereits seit langer Zeit bewiesen. Jedoch ist es insbesondere als Anfänger äußerst schwer richtig zu trainieren. In Fitnessstudios wird man oftmals schlecht beraten was die Trainingsplanung und Übungsausführung angeht. Besonders als Anfänger ist es dann sehr schwer das individuell optimale Training zu finden. Als Trainingsanfänger sollte man sich an grundlegende Regeln halten, um schnell Fortschritte erkennen zu können und der Gesundheit nicht zu schaden. Vor allem eine falsche Übungsausführung kann zu massiven Beeinträchtigungen von Gelenken und der Wirbelsäule führen. Egal ob man nun an Muskelmasse zunehmen möchte oder für eine Gewichtsabnahme trainiert – Übungsausführung und Trainingsplanung müssen stimmen.

Als Anfänger sollte man nach einem Ganzkörpertrainingsplan trainieren, was bedeutet, dass pro Trainingseinheit der gesamte Körper trainiert wird. Erst mit einem zunehmenden Trainingsfortschritt sollte man sich anderweitig orientieren und das Trainings auf mehrere Einheiten aufteilen, was man ein Splitting nennt. Vor allem schwere Grundübungen sollten in keinem Trainingsplan fehlen, da diese die Muskulatur besonders in Anspruch nehmen. Solche Grundübungen sind beispielsweiße Bankdrücken, Kniebeugen oder Klimm- bzw. Latzug. Besonders das Training der Beine wird oft von vielen vernachlässigt oder völlig vergessen, was ein großer Fehler ist. Die Beine sind die größte Muskelgruppe des Körpers, weswegen bei einem effektiven Beintraining sehr viele Hormone freigesetzt werden, welche sich positiv auf den Muskelaufbau auswirken.

Ist man Trainingsbeginner oder Neueinsteiger sollte man sich auch an einem hohen Wiederholungsbereich orientieren. Das bedeutet, dass man pro Übung mehr als 12 Wiederholungen pro Satz ausführt. Dies hat seinen Grund im Aufbau der Gelenke, welche die neue Belastung noch nicht gewohnt sind. Durch Übungen mit einer Wiederholungszahl von 12+ stellt man sicher, dass man seine Gelenke auf ein effektives Training einstellt und gelenkschonend trainiert.